Infant King keyvisual Photo: Matthias Piekacz / dressedinblack

Das Album

Superschizophrenic

anhören

kaufen

auf Amazon, iTunes oder auf CD

Konzerte

06. Januar 2017 privat Magdeburg

Bandbiographie

Nina Przyborowski und Stephan Dillenberger hatten als Songwriterduo bereits einige Jahre an gemeinsamer Banderfahrung mit Auftritten in zahlreichen Clubs der Republik gesammelt, als Anfang 2012 in Magdeburg, ermüdet vom schweren und oft undankbaren Songwriter-Dasein, der stetig gereifte Entschluss umgesetzt wurde, mit zwei weiteren Weggefährten einen musikalischen Neustart zu wagen.

Mit Robert „Willi“ Wlček konnte ein guter Freund am Bass gewonnen werden, der sich in diversen Undergroundprojekten über Jahre seine musikalischen Lorbeeren erarbeitet hatte. Seit dem Weggang des ersten Drummers Seppo Uhari im Sommer 2013 bekleidet Tim Flügge den Posten hinter dem Schlagwerk.

Infant King, das zunächst als wenig ehrgeiziges Kellerprojekt begann (bis Frühjahr 2015 unter dem Namen Pussy con Carne), ist mittlerweile zu einer Band gereift, die sich nicht mehr scheut, tagtägliche Rollenerwartungen und Gewohnheitslügen in unbarmherzigen Texten aufzudecken. In ihren Songs, die sich damit wohl auch als musikalische Selbsttherapie verstehen lassen, verbindet die Band den Schmutz eines schnörkellosen Garage-Rock mit der leidenden Seele des Delta-Blues, ohne dabei gemeinsame Vorbilder wie The Dead Weather oder Nico Vega verleugnen zu wollen.

Nachdem im April 2012, nur wenige Monate nach der Bandgründung, bereits der Einzug ins Finale der „SWM Musicids“, Sachsen-Anhalts renommiertestem Newcomer-Contest, gewonnen wurde, zeichnete sich schon früh ab, dass die Band sich nicht mit der Vergänglichkeit einer lokalen Party-Band abfinden wollen würde.

Noch im ersten Sommer kamen zur ambitionierten Live-Präsenz Unplugged-Shows bei Radio Rockland (Sachsen-Anhalt) oder beim legendären „Blue Moon“ bei Radio Fritz / RBB (Potsdam) sowie die ersten Studio-Aufnahmen im Heartdisco-Studio Magdeburg hinzu. Anfang 2013 nahmen die vier Musiker ihre erste EP „Peace and Love ‚n‘ Shit“ im Berliner Studio „andereBaustelle“ (u.a. Einstürzende Neubauten) auf.

Der Sommer 2013 brachte, getragen vom ersten Platten-Release, aber nicht nur weiteres Airplay u.a. auf MDR Sputnik und Detektor FM mit sich. Nach einem achtstündigen Drehtag konnte sich die Band im Juni 2013 auch über ihr erstes TV-Bandportrait auf MDR Sachsen-Anhalt freuen und wurde zusätzlich mit einem der begehrten Slots auf der MDR Sommertour geadelt: als Supportband von Top10-Act Frida Gold. Zu unzähligen Konzerten in Deutschland mit Bands wie Captain Capa, Trümmer oder MF/MB/ kam 2014 die erste Europatour mit Auftritten von Riga (LV) bis Wien (AT) hinzu.

Neben einer Vielzahl von Konzerten im In- und Ausland (u.a. mit Acts wie Royal Republic, Combine oder The Feud), veröffentlichten Infant King in diesem Jahr das Video zu ihrer Single „Sweet Revenge“ sowie ihr erstes Album „Superschizophrenic“. Vollständiges Presskit herunterladen

Kontakt